YDay 2012

Y-Day 7

 

Am Freitagabend, 10. August 2012 war es endlich wieder so weit: Start von Y-Day 7! Und diesmal kein Regen in Sicht! Das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

 

Es lockten nicht nur die verschiedenen Kampfkünste, sondern auch die Aussicht, alte Bekanntschaften zu erneuern und neue Kontakte zu knüpfen. Als wir am Freitag unter Leitung von Oliver Janseps mit dem ziemlich langen Jägerstock loslegten, mussten wir allerdings aufpassen, dass wir Freunde und Bekannte nicht gleich erschlugen.

Nachdem Distanzen und Abfolgen geklärt waren, machte es auch ohne Opfer richtig Spaß mit dem Stock herumzuwirbeln.

 

 

 

Weiter ging es mit Thomas Stöppler, der seine Interpretation des Langen Schwertes nach Liechtenauer unterrichtete. Thomas zeigt u. a. eine sehr funktionale Technik, um den Gegner zu Boden zu bringen. Am Boden liegend, sollte der „Gegner" allerdings nicht mehr zucken, um seinen Kontrahenten nicht zu weiteren brutalen Übergriffen zu reizen ... z. B. mit dem Schwert ins Bein zu hacken (Erfahrungsbericht...).
Samstag früh ging es bei strahlendem Sonnenschein trotz zerhacktem Bein weiter mit Marcus Hampel und dem Säbelfechten nach F. C. Christmann.

 

 

 

 

 

 

 

Für Fechter ein Muss! Waffenlastig machten Uwe und ich weiter.

 

 

 

 

ICS Escrima, Christian von Praun, knallende Sonne und erste Rothäute. Trotzdem waren das Training und Christians gute Laune ansteckend und so verging die Zeit bis zur Mittagspause wie im Flug. Und dann ... Mittagspause, Biergarten am Rhein zischendes kaltes Bier und Weinschorle, Brezen und Gequatsche mit Freunden. Super.

 

 

 

 

Nach der Mittagspause schlossen wir uns Michael Naber mit Modern Arnis an. Michael zeigte eine Vielzahl an Techniken, insbesondere Hebel. Ob mit oder ohne Waffen ausgeführt, hatten sie eines gemeinsam: Sie machten „aua".

 

 

Auf die technisch z. T. anspruchsvollen Bewegungen im Modern Arnis folgte die brutal wirkende Vorstellung von Unlimited Combat System (UCS) im Messerkampf. Alexander Essig zeigte Übungen zur Messerabwehr aus dem Clinch, dem Zerschneiden eines Messerangriffs, die waffenlose Verteidigung gegen Messerangriffe sowie die Kombination von Messereinsatz und Tritten. Die Übungen erforderten mehr Kondition als Koordination. Auftreten und Techniken der UCS Leute polarisierten, ins-besondere bei den „Messerleuten" aus anderen Systemen. Der Range ging von „Hineinlaufen" bis zu „realistischer Kampfdarstellung". Als letzte Einheit am Samstag ging es für uns mit Stefan Dieke und Bartitsu weiter. Dabei handelt es sich um eine um 1900 in London gelehrte „Neue Kunst der Selbstverteidigung". Hauptsäulen dieses „Selbstverteidigungssystems für Gentlemen" bestehen aus Jiu-Jitsu, Savate, Scientific Boxing sowie La Canne. Nachdem wir beim letzten Y-Day die Fäuste in Bartitsu-Manier geschwungen hatten, war diesmal das Stockfechten dran. Durch den Spaß an den Bewegungen mobilisierten wir unsere letzten Kräfte. Stefan's Erläuterungen wurden untermalt durch eine vorbeischlendernde, stock-schwingende Lady, die aussah, als ob sie sich um 1900 nur zu Illustrationszwecken von der Themse an den Rhein begeben hätte. Ob Stefan von ihr wusste und ob er sie gar bezahlt hat wird uns immer ein Rätsel bleiben;-). Gleiches gilt für Martin und das Wolfsgeheule, welches während des Y-Days von den umliegenden Hügeln erklang. Der Samstag klang jedenfalls in gemeinsamer Runde mit Bier und Wein aus. Einige fachten ihre Grills an, die ohne schauten neidisch und hungrig zu. Gemeinsam Grillen wäre besser!!!!
Neuer Tag, neues Glück und zwar mit Superba und Rupert Sedlmayer. Superba ist „eine Duellkunst italienischer Tradition". Mit dem Messer ausgeführt war sie elegant anzuschauen.

 

 

 

 

 

Abschluss des Y-Days bildete das Bujinkan Budo Taijutsu mit Efstathios Amanatidis. Insbe-sondere die Wurfübungen mit dem Bo-Shuriken bildeten ein Highlight.

 

 

 

 

Insgesamt war es wieder ein toller Event und wieder war es schwer, sich für einen Referenten zu entscheiden. Doch die Bonner Schule war mit Schülern und Ausbildern gut vertreten, die beispielsweise auch das faszinierende Liuhe Bafa mit Friedhelm Tippner erprobten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr herzlich danken wir den Veranstaltern, Martin und Sonja, und freuen uns auf den nächs-ten Sommer und den nächsten Y-Day!

Claudia                                             Zur Bildergalerie

P.S. Supergeile Kampfkunstparty (Kommentar Uwe;-))

amazon

Top