In diesem Jahr waren Eskrima und Gilde Fraktion der Bonner Schule viel unterwegs. Nicht nur wie an Pfingsten auf Burg Satzfey um zu sehen und gesehen zu werden, sondern insbesondere um über den Tellerrand zu schauen und ein möglichst breites und wirksames Spektrum an Techniken zu erlernen und auch weiterzugeben. An dieser Stelle einen Dank an alle Veranstalter, Meister und Mitlernenden. Einen kleinen Eindruck unserer Streifzüge soll euch dieser Artikel vermitteln.

Beim Besuch des Mittelaltermarktes an Pfingsten auf Burg Satzvey hat die Bonner Gilde nicht nur bewiesen, dass sie gut aussieht, sondern auch, dass sie allzeit gefährlich ist ;-)

Weiter ging es am 7. Juni 2008 in Neuss mit dem großen Karate-Do Lehrgang. Das hört sich zunächst komisch an und war auch komisch, da wir die einzigen schwarz gewandeten und Turnschuh tragenden Teilnehmer waren. Aber es ging uns nicht um Karate, sondern um den Schwertunterricht bei Klaus Reichelt mit dem koreanischen Schwert. Auch wenn sich der Umgang mit dieser Waffe stark von der historischen Fechtkunst unterscheidet, hat das Training mit diesem versierten Meister sehr viel Spaß gemacht. Wir waren wirklich begeistert von der Anmut und Effizienz der Bewegungen.

Unser nächstes Highlight war der Y-Day III vom 26. bis 29. Juni in Remagen Rolandswerth. Die Teilnehmer konnten gegen eine Gebühr von 10,- Euro drei Tage Kampfkunstseminare in den verschiedensten Stilrichtungen besuchen. Das Spektrum reichte von Free Fight über historische Kampfkünste Krav Marga und Dog Brothers Martial Arts bis hin zu Pencak Silat. Die Stimmung war wirklich Sahne, wohl nicht zu letzt deshalb weil der Yelcinator, Jörg Bellinghausen und Freunde das ganze Ereignis mit großer Sorgfalt geplant haben (z. B. angefangen bei den Referenten bis hin zu reichlich Kaffee und Brötchen). Super, echte Kampfkunst! Wir besuchten Seminare für Mittelalterdolch, Bowieknife, individual-combat-escrima, und Pencak Silat. Der Lehrgang findet jährlich mit Top-Meistern in allen Bereichen statt. Aber Chummers schaut selbst:

Und weil es uns beim Yelcinator und seinen Freunden so gut gefallen hat, haben wir uns gleich für den nächsten Lehrgang, organisiert von Jörg Bellinghausen und dem Yelcinator, mit Kaffe und Brötcheneinlagen angemeldet. Vom 9. - 10 August 2008 ging es in Sankt Augustin um Comtech Drawpoint Messer, Bandana-SV und waffenloses SV-Training mit Pete Kautz. Wir waren begeistert. Nicht nur weil Pete ein richtiger netter Kumpel ist, sondern weil er den Unterricht didaktisch super aufgebaut hat. Mal ganz abgesehen von den Techniken, z. B. mit dem Bandana. Wir werden nächstes Jahr (wenn uns der Himmel nicht auf den Kopf fällt) wieder dabei sein!

Unsere nächste Reise führte uns nach Lindlar. Am 16. August besuchten wir den Kaizen-Lehrgang für Karate, Luta Livre, Thaiboxen und Eskrima. Unser Schwerpunkt lag natürlich im Eskrima mit Christian von Praun, den wir vom Y-Day kannten. Er unterrichte Einzelstock und Messertechniken, die auf die Selbstverteidigung ausgerichtet waren. Auch für fast aussichtslose Situationen, hat Christian probate Techniken gelehrt. Übrigens ganz abgesehen davon, dass er eine der besten FMA Webseiten Deutschlands hat, empfehlen wir euch Lehrgänge von ihm zu besuchen.

Eine besondere Ehre war es für uns, an dem Lehrgang am 6. September 2008 in Waasmunster, Belgien, mit Brian Jones, Ricky Crofts, Jay Dobrin und Phil Chernery - ausgerichtet von Tim Waterschoot - teilzunehmen. Unsere Schule verbindet eine besondere Freundschaft mit Brian und Ricky und wir fanden es wirklich prima, die Gelegenheit zu haben, ihn wieder zu sehen und seine Freunde kennen zu lernen. Die Wurzeln von Jay’s und Tim’s Escrima gründen - ebenso wie die unsrigen - auf Rene Latosa’s Escrima. Wir waren wie immer begeistert von den Techniken und der Herzlichkeit unserer englischen Meister und unseres belgischen Gastgebers sowie seiner reizenden Kampfkunstfamilie. Sicher gelingt es Tim, noch einmal so einen tollen Lehrgang auf die Beine zu stellen, damit wir bald noch einmal die belgischen Autobahnen und echt scharfe Messer testen können ;-)

Den Abschluss unserer diesjährigen Kampfkunstreise bildete der Lehrgang mit unserem Großmeister Rene Latosa am 19. September 2008 in Velbert, ausgerichtet von der Wing Tsun und Escrima Schule Velbert (Sifu Olpers, Sifu Schüsseler). Rene hat zwar auch ein paar graue Haare mehr bekommen, aber seine Geschwindigkeit mit den Stöcken hat darunter garantiert nicht gelitten. Schnell und direkt waren seine Techniken und er hat seine Konzepte in eindrucksvoller Weise erklärt und demonstriert. Eben ein echter GM. Schwerpunktthema des Lehrgangs war Balance. Für uns war es einfach toll, Rene nach vielen Jahren wieder zu treffen. Er hatte unsere Schule nicht vergessen und sich nach Sifu Klaus, Simo Alexandra und dem Schicksal der Schule erkundigt. Auch Tim aus Belgien haben wir auf diesem Lehrgang wieder getroffen und uns mit ihm ausgetauscht. Vielleicht und hoffentlich gibt’s ein Wiedersehen im nächsten Jahr, mit großartigen Meistern und neuen Freunden?

Wir hoffen alle Leser unseres kleinen Beitrages haben auch Appetit auf eine Kampfkunstreise - vielleicht im nächsten Jahr - bekommen. Es lohnt sich!

Eure Waffenkampf-Lehrer Claudia und Uwe

amazon

Top